Jan de Bruin

Ardagh Group | Jan de Bruin

Website: www.ardaghgroup.com


Article in other language:

Ardagh Group

Ardagh Group

Die Ardagh Group ist ein führendes Unternehmen in der Verpackungsindustrie mit mehr als hundert Fertigungsstandorten weltweit. Der börsennotierte Konzern ist auf zwei Gebieten aktiv: Metall- und Glasverpackungen.

In Deventer steht eine der größten Fabriken des Ardagh-Konzerns (Abteilung Metall), in der jährlich mehr als eine Milliarde Blechdosen und mehr als 2 Milliarden Deckel für die Lebensmittelindustrie hergestellt werden. (Zur Veranschaulichung: Für diese Blechdosen wird jährlich die 13 -fache Menge des Gewicht des Eiffelturms an Stahl verarbeitet. Wenn diese Dosen aneinander gelegt würden, würden sie 2x die Welt umspannen). Die Dosen, die in Deventer hergestellt werden, werden auf der ganzen Welt verkauft.

Jan de Bruin ist Geschäftsführer der Fabrik in Deventer, bei der ca. 400 Vollzeitkräfte beschäftigt sind (300 in der Produktion, 100 Zuarbeiter). De Bruin kennt das Unternehmen sowohl aus der Außen- als auch aus der Innenperspektive. Von seiner Funktion als Controller ist er 1996 in die Produktion gewechselt und seit 2009 ist er Fabriksleiter. Diverse Übernahmen haben für eine beständige Zukunft gesorgt, beispielsweise durch die modernisierte Produktionslinie, die Dosen aus einem Stück presst. “Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung sehr bewusst, z.B. für die Sicherheit unseres Personals und die Gesundheit des Verbrauchers. Wir sind Teil einer Lebensmittelkette. Das bedeutet, dass wir sehr streng kontrolliert werden und der BRC/IOP Norm für die Verpackung von Lebensmitteln entsprechen. Außerdem sind alle unsere Hilfsrohstoffe FDA zertifiziert 9 (FDA - U.S. Food & Drug Administration)”, so De Bruin.

Recyclen, Nachhaltigkeit, Innovation

Ardagh spielt eine aktive Rolle beim nachhaltigen Umgang mit Rohstoffen. “Wir wollen die Kundennachfrage weiterhin bedienen, indem wir innovative und nachhaltige Produkte liefern zu einem marktkonformen Preis”, sagt Jan de Bruin. Im Herstellungsverfahren verschwenden wir so wenig Material wie möglich. Außerdem ist die Blechverpackung an sich schon nachhaltig. Eine Dose kann unendlich recycelt werden und ist darum offiziell ein permanentes Material. Die Niederlande sind übrigens Weltmeister im Recyceln, gut 93% aller Dosen werden zu neuem Stahl umgeschmolzen, aus dem dann wieder eine Dose oder ein Fahrrad oder ein anderer Metallgegenstand werden kann.

Innovation ist ein konstanter Faktor, wie Deckel mit Öffnungslasche, die leichter zu öffnen sind, und Dosen, die mit Luftdruck in eine schöne Form gebracht werden können. Innovationen brauchen oft mehr Zeit und eine gründlichere Überprüfung als zuvor gedacht. Doch sie bieten auch Chancen auf einem Markt, der konstant in Bewegung ist.