Rob Alberts - Lydia Albers

Deknofa | Rob Alberts - Lydia Albers

Website: www.deknofa.nl


Article in other language:

Deknofa

DEKNOFA 

Die in Deventer ansässige Knopffabrik (Deknofa) wurde 1951 von den Eltern der heutigen Eigentümer Rob und Lydia Albers gegründet. Der Betrieb war ursprünglich eine Dreherei für Knöpfe aus Kasein und Polyester. Heute ist Deknofa eine moderne Fabrik mit angeschlossenem Großhandel für Knöpfe und Verschlüsse.

Einmalig in den Niederlanden

Deknofa ist der einzige Knopfhersteller in den Niederlanden. Diese Knöpfe werden auf Vorrat produziert und Kunden können auch ihre eigenen Knöpfe entwerfen lassen. Die Kombination aus Großhandel und Produktion im gleichen Gebäude macht Deknofa zu einem flexiblen Lieferanten in Bezug auf Modelle, Größen, Mengen und Lieferzeit. Der große und gut sortierte Vorrat ermöglicht die Lieferung kleiner Mengen in Kombination mit einer kurzen Lieferzeit.

Knöpfe in allerlei Größen, Farben und Formen, die aus Polyester, Polyamid, ABS und aus Naturmaterialen wie Horn, Steinnuss und Holz hergestellt werden. Die Produktion verfügt über moderne vollautomatische Dreh- und Fräsautomaten für die Polyester- und Naturknöpfe. Eine Spritz-Gießmaschine für Polyamid und ABS. ‘Hand-made’: Exklusive Knöpfe und Verschlüsse von Hand gefertigt aus Horn, Holz und Kunststoff.

Export ist wichtig für den Umsatz von Deknofa neben einer starken Position auf dem niederländischen Markt. Deknofa hat sich auf Knöpfe für den Detailhandel und die Konfektionsindustrie spezialisiert. Durch den fast kompletten Wegfall der Konfektionsindustrie in den Niederlanden geht nun der größte Teil des Umsatzes an den Detaillisten. Dieser Markt von Kurzwaren, Stoffen und Wollgeschäften wird von Deknofa mit Hilfe des eigenen Großhandels direkt beliefert und außerdem auch über andere Großhandelsunternehmen. Vor allem für den Export sind die Großthandelsbetriebe für Deknofa von großer Bedeutung und ein wachsender Markt weltweit.

Made in Europe

Es gibt ein zunehmendes Interesse für ‘Made in Europe’. Rob Albers: "Innerhalb Europas, aber auch sicher außerhalb Europas. In Nordamerika sind Knöpfe aus den Niederlanden sehr begehrt, wegen ihres eigenen Charakters in Form und Farben. Wir treffen unsere größeren Exportkunden vor allem auf unserem Stand auf der größten internationalen Messe in Köln. Außerdem stellen wir auch den wichtigsten Fachmesse in Europa aus. Es ist für Deknofa wichtig, den Export von Knöpfen weiter auszubreiten. Aber wir dürfen den Wert und die Aufmerksamkeit für den eigenen niederländischen Markt nicht aus den Augen verlieren".

Exportländer
Belgien, Deutschland, Österreich, Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen, Frankreich, Spanien,
Kanada, Japan, USA