Stijn Vos

ESDEC | Stijn Vos

Website: www.esdec.com


Article in other language:

ESDEC

ESDEC

Esdec ist Experte für die Entwicklung von Montagesystemen für Solarzellen. Mit gut 14 Jahren Erfahrung werden die neuesten Technologien angewandt, in Aluminium, Stahl und Kunststoff (mit Glas). Die Montagesysteme sind für flache (FlatFix) und schräge (ClickFit) Dächer geeignet. Bei Esdec arbeiten 40 Vollzeitkräfte, 12 davon im Research & Development (R&D) Team. Alle Montagesysteme entsprechen den NEN 7250 Normen, dem 'Nederlandse bouwbesluit' zertifiziert BDA/KIWA und dem UL. Esdec exportiert seine Produkte an Vertriebspartner und Installateure in 15 Ländern.

Die Energiewende steht auf der weltweiten Agenda hoch im Kurs. Konkrete Schritte lassen aber auf sich warten, wobei der Faktor Unbekanntheit vermultich eine Rolle spielt. Bei 10°C beginnt ein Unternehmen/Privatmann über die Installation von Solarzellen nachzudenken. Das Debakel um das Erdgas führt in den Niederlanden zu einem Anstieg, so dass Installateure Wartezeiten von 6 bis 8 Monaten haben.

Einen nachhaltigen Fußabdruck hinterlassen, das macht Esdec an mehreren Fronten.
“Aufgrund der großen Nachfrage nach Monteuren ist Esdec damit beschäftigt, ein Trainingszentrum von 1.000 m2 an der Londonstraat zu verwirklichen. Dort können wir Monteure für Solarenergie ausbilden, um die immer größer werdende Nachfrage am Markt zu bedienen”, sagt Stijn Vos, Geschäftsführer.
Das R&D Team führt täglich mit Hilfe von Entwicklungssoftware allerlei Berechnungen durch, um die Montagesysteme zu entwickeln und zu testen. Wettereinflüsse, Thermik und Turbuleznezn spielen eine wichtige Rolle bei der Auswahl des Materials. Die Montagesysteme werden in den Niederlande hergestellt und bestehen zu 99% aus niederländischen Materialien. Die Logistik findet von Deventer aus statt.
Für den Zusammenbau nutzt das Unternehmen schwer vermittelbare Arbeitnehmer. In Deventer handelt es sich um zwei Vollzeitkräfte und bei den von Esdec unter Vertrag genommenen Produktionspartnern geht es um ein Personal zwischen 80 und 140 Personen, je nach Auftragslage.

Im Exportbereich war Esdec Ende 2017 bei der Handelsmission nach Portugal vertreten, wo das Unternehmen seine Visitenkarte abgegeben hat. Auch der erste Schritt in die USA wurde mit der Eröffnung einer Niederlassung in Kalifornien getan.
”Wir beraten und unterstützen unsere Vertriebspartner und Installateure unter anderem bei der Auswahl des Materials und den Ballast- und Bauplänen, so dass sie effizient ihre Kunden bedienen können. Auch sind wir in der Forschung aktiv, damit mehr Industriegebiete mit Solarzellen ausgestattet werden. 9% der Dächer in  niederländischen Industriegebieten sind zur Zeit mit Solarzellen ausgestattet”, berichtet Stijn Vos. “Investieren in nachhaltige Energie ist sicher eine Option für kleine und mittelständische Betriebe. Für unsere Branche stehen noch ganz neue Welten offen”.

Exportländer
Belgien, Dänemark, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Norwegen, Österreich, Portugal, Spanien, Tschechien, Schweden
Ukraine, USA und Schweiz