Andries Heidema

Deventer: All over the world | Andries Heidema

Website: www.deventer.nl


Article in other language:

Deventer: All over the world

Deventer all over the world

Im Jahr 768 erbaute der Mönch Lebuin auf einer Flussdüne seine erste Holzkirche, die einen Steinwurf entfernt von einer Siedlung an einem natürlichen Hafen stand. Damit legte er den Grundstein für die Stadt Deventer, eine der ältesten (Handels)städte der Niederlande und einer der größten Binnenhäfen des Landes.

Bereits im 9. Jahrhundert war Deventer ein bedeutendes wirtschaftliches und religiöses Zentrum für das Bistum Utrecht.1285 trat Deventer der Hanse bei und entwickelte sich im 14. und 15. Jahrhundert zu einem der wichtigsten europäischen Handels- und Wissenszentren. Vieles aus dieser langen Geschichte ist bewahrt geblieben. Zahlreiche historische Gebäude wurden liebevoll restauriert und werden bis heute genutzt.

Jahrhundertealt und quicklebendig sind auch der Unternehmergeist und der internationale Austausch von Wissen und Gütern, die Deventer schon mit der Muttermilch aufgesaugt hat. Das ist an den vielen NGO’s, der Struktur der Stadt und der großen Zahl international agierender Firmen abzulesen, aber auch an der Schlüsselstellung, die Deventer im trans-europäischen Verkehrsnetz      für den Schienen-, Straßen- und Binnenwassertransport (TEN-T) im Bereich des internationalen Personen- und Gütertransports einnimmt.

Mit dem Bau eines Containerterminals im Hafen, der voraussichtlich 2020 eröffnet wird, wird diese Position weiter verstärkt werden. Dann wird Deventer in das Netzwerk von BCTN mit häufigen Verbindungen nach Rotterdam und Antwerpen aufgenommen. Der Umschlag ist wichtig für Unternehmen aus der Cleantech Regio (etwa das Dreieck Apeldoorn, Deventer, Zutphen) und gibt einen starken Impuls für den nachhaltigen Transport auf dem Wasserweg.

Internationalität, Expansion, Innovation, Mut, Handelsgeist, Nüchternheit, offene Augen und Stolz: Das sind die Schlüsselbegriffe, die Deventer und das hiesige Wirtschaftsleben kennzeichnen. Das beweist auch diese zweite Auflage von Made in Deventer. Während das Buch in seiner ersten Auflage fast 100 Exportbetriebe vorstellte, sind es jetzt bereits an die 200. Auch die internationale Findbarkeit auf Deutsch und Englisch über die Seite madeindeventer.com ist ein hervorragendes Beispiel für die guten Gene von Deventer. Das 'unsere' Initiative Made in Deventer in der gesamten Provinz Nachahmer findet, ist das schönste Kompliment für ganz Deventer.

Alles in allem steht Deventer schon seit 1250 Jahren auf der Landkarte. Zunächst war es die Karte des Bistums, dann die der Niederlande und Europas und jetzt also all over the world auf der digitalen Landkarte. Ich hoffe von ganzem Herzen, dass auf diese Weise alle das Unternehmen oder das Produkt in Deventer, das gerade gesucht wird, finden können.

Andries Heidema
Bürgermeister von Deventer
Kommissar des Königs von Overijssel, ab 1. August 2018